Innovation

Spitzenreiter in Nachhaltigkeit und Innovation 2014

Goldene Tablette 2014

„Wie wichtig pharmazeutische Innovation für Menschen ist, kann eigentlich nur beurteilen, wer selber krank ist oder in seinem direkten persönlichen Umfeld kranke Menschen leiden sieht“ so eröffnete Prof. Dr. Dr. Klaus M. Leisinger, Gründer und Präsident der Stiftung Globale Werte Allianz, seinen Festvortrag zum Pharma Trend Image & Innovation Award am 9. September 2014 in München. An diesem Abend ging es im Rahmen der Preisverleihung der „Goldenen Tablette“ und dem „innovativsten Produkt“ um den Beitrag den Pharmaunternehmen und ihre Präparate am weltweiten medizinischen Fortschritt leisten. Doch wurde auch deutlich, dass Entwicklung und Nachhaltigkeit untrennbar miteinander verbunden sind.

Vertrauen durch Nachhaltigkeit und Innovation

Nach der Finanz- und Bankenbranche ist die Pharmaindustrie eine der Branchen mit der geringsten gesellschaftlichen Wertschätzung. Der gesamten Branche wird im Allgemeinen wenig Vertrauen entgegengebracht. Im Vordergrund der gesellschaftlichen Wahrnehmung stehen Vorwürfe der Korruption, unethischer Marketingmethoden, überhöhten Preisen und ungerechtfertigten Gewinnen sowie unnötiger Tierversuche. Doch „manche dieser Imageprobleme sind selbst verschuldet, andere wären mit besserer Kommunikation lösbar“, beschreibt es Prof. Dr. Dr. Klaus M. Leisinger. Vertrauen in pharmazeutische Produkte und die Unternehmen, welche diese herstellen, können nur durch ethische, nachvollziehbare und moralische Wirtschaftspraktiken sowie eine kohärente und ehrliche Kommunikation erreicht werden. Leider genießen nur Ärzte oder Apotheker einen Vertrauensvorschuss bei Patienten, erklärt Dr. Thomas Rodenhausen, Vorstandssprecher und Präsident von Harris Interactive: „Vertrauen ist ein hohes Gut. Glücklich ist, wer einen Vertrauensvorschuss genießen darf – wie der Arzt und der Apotheker, die manchmal schon allein durch das Vertrauen des Patienten, kompetent behandelt zu werden, eine Wirkung erzielen können. Solches Vertrauen muss vorher erworben werden und es muss immer wieder gerechtfertigt werden“.

Die Ansprüche der heutigen Generation haben sich deutlich verändert und begründen den aktuellen gesellschaftlichen Wandel. Natur, zurück zum Ursprung und Nachhaltigkeit sind „in“ und beeinflussen die Weise wie Menschen leben, arbeiten, ihre Freizeit gestalten, oder sich von Ärzten behandeln lassen möchten.

So ist es nicht verwunderlich, dass gerade in der Pharmazeutischen Industrie, die oftmals mit Begriffen „Manipulation“, „Korruption“ oder „Schäden“ in Verbindung gebracht wird, ein Umdenken stattgefunden hat. Und folgerichtig der gesellschaftliche Auftrag angenommen wird, Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt des unternehmerischen Handelns zu stellen, um so auch die wirtschaftlichen Ziele und langfristigen Wachstum zu sichern. Besonders in den letzten Jahren bemühen sich Pharmaunternehmen, die Erde nicht mehr zum reinen Ressourcenlieferanten zu degradieren, sondern im Einklang mit ihr zu leben und sie zu entwickeln.

Nachhaltigkeit, Ethik und Integrität sind bei den Entscheidern der Pharmaindustrie angekommen. Dies zeigt schon die Richtung, die viele Unternehmen eingeschlagen haben. Nicht mehr nur Zahlen und ökonomische Faktoren bestimmen die Agenden der Vorstands- und Führungsebenen, sondern es sind Begriffe wie „Corporate Social Responsibility“, „Corporate Governance“ oder „Corporate Citizenship“, die die Strategie und Zukunftsplanung der Unternehmen bestimmen. Verantwortlichkeit ist eines der großen Themen, die in der pharmazeutischen Industrie eine Rolle spielen. Es sind emotionale Aufgaben wie zum Beispiel das gesellschaftliche Engagement, die Förderung von Vielfalt, Arbeitsbedingungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette oder der Ressourcen- und Biodiversitätsschutz, die in der Unternehmensstrategie verankert und umgesetzt werden. Besonders fortschrittliche Unternehmen haben ökologische und soziale Verantwortung als Kernbaustein in ihre Managementstrategie implementiert oder gar im Kerngeschäft integriert. Sie engagieren sich in vielfältigster Weise, beispielsweise in den Bereichen Klima- und Ressourcenschutz, Menschenrechte, Gesundheit, Demografie und Vielfalt sowie Qualität und Patientenschutz.

Für ihre gesellschaftliche Rolle als Corporate Citizen legitimieren sich verantwortungsvolle Pharmaunternehmen aber auch durch die Souveränität im Umgang mit Innovationen oder die Erforschung von seltenen und damit aus Unternehmenssicht weniger ökonomischen Krankheiten und neuen Behandlungswegen – ohne negative Auswirkungen auf die Umwelt. Sie setzen sich auseinander mit der gesellschaftlichen Entwicklung und den sich verändernden Ansprüchen. Rückbesinnung der Unternehmen auf ihren Ursprung, die Teilnahme an verschiedensten Nachhaltigkeitsprogrammen sowie die transparente Kommunikation von Governance- und Nachhaltigkeits-Themen: das ist die unternehmerische Entwicklung von heute. Noch nie war die Teilnahme an Initiativen für mehr Nachhaltigkeit so groß wie derzeit. Der United Nations Global Compact (UNGC), wie auch der Deutsche Nachhaltigkeitskodex oder die Leitlinien der Global Reporting Initiative, sind Indikatoren für Nachhaltigkeit, Selbstverpflichtung, Transparenz und Verbindlichkeit. Im UN Global Compact – jenem Programm, das Kofi Annan in 1999 ins Leben gerufen hat, sind mittlerweile sieben der zehn größten Pharmaunternehmen in Deutschland Mitglied. Die Mitgliedsunternehmen des UNGCs „stehen allesamt für ein verantwortungsvolles, ethisches Business und bekämpfen Bestechung und Korruption“, so Dr. Dieter Jung in seiner Festrede. Sie haben universell anerkannte Standards für Umweltschutz, Menschenrechte und Arbeitsnormen in ihre Unternehmenspraktiken integriert und tragen damit zu einer nachhaltigeren Wirtschaft bei.

Obgleich Nachhaltigkeitsengagement derzeit noch als eine reine Investition in die Zukunft gilt, können Pharmaunternehmen bereits heute nur gewinnen. So muss Nachhaltigkeit nicht als Konservatismus angesehen werden, sondern viel mehr als Fortschritt eines Unternehmens hin zu einer integren Geschäftsführung, die sich genau dadurch re-legitimiert. Wer möglichst nachhaltig mit der Natur und ihren Ressourcen umzugehen weiß, verdient das Vertrauen der Gesellschaft und verbessert seine Reputation.

Doch wie lassen sich Leistungen der Pharmaunternehmen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit messen? Wer kann wirkliche Innovationen erkennen und für die Gesellschaft sichtbar machen?
Der PharmaBarometer, mit seinen Auszeichnungen „Goldene Tablette“ und „das innovativste Produkt“, machen Integrität, konsistente und kohärente Nachhaltigkeitsleistung und Innovationen leicht erkennbar. Die heutige gesellschaftliche Wahrnehmung, Einstellung und Meinung gegenüber der Pharmaindustrie sind nicht für die Ewigkeit festgeschrieben. Es ist die Verantwortung der Pharmaunternehmen, die wirtschaftliche Entwicklung im Einklang mit der Natur und der Gesellschaft zu gestalten. Und dieser gesellschaftliche Mehrwert wird durch die beiden Auszeichnungen „die Goldene Tablette“ und „das innovativste Produkt“ messbar und darstellbar.

Pharma Trend Image & Innovation Award

Nachhaltigkeit und Innovation sind nicht voneinander trennbar. Daher werden jährlich Deutschlands Ärzte zu Nachhaltigkeit und Innovation in der Pharmaindustrie befragt. Seit dem Jahr 2000 steht der Pharma Trend Image & Innovation Award für eine einzigartige Auszeichnung, da ausnahmslos die Meinung der praktizierenden Mediziner entscheidend ist: für die Studie werden ausschließlich die Anwender befragt – Deutschlands Ärzte. In diesem Jahr waren es 900 niedergelassene Ärzte aus zehn Facharztgruppen. Mit der Preisverleihung zur „Goldenen Tablette“ und dem „innovativsten Produkt“ erhalten die nachhaltigsten Pharmaunternehmen und die innovativstenMedikamente des Jahres 2014 die Aufmerksamkeit und Anerkennung, die sie in den Augen der Entscheider verdient haben. „Mit dem Pharma Trend haben wir in Deutschland eine einzigartige Studie, die die Nachhaltigkeit und Innovation der Pharmazeutischen Industrie untersucht. Gleichzeitig ist sie Basis für zwei begehrte Auszeichnungen das innovativste Produkt und die Goldene Tablette“, erklärt Dr. Dieter Jung, Initiator der Preisverleihung und Herausgeber der Fachzeitschrift PharmaBarometer.

Der Pharma Trend Image & Innovation Award wurde am 9. September 2014 in den Räumen des Deutschen Museums in München verliehen. Die Festredner Prof. Dr. Dr. Klaus M. Leisinger und Dr. Thomas Rodenhausen gelten als die Advokaten für die Themen Nachhaltigkeit, Ethik und Werte, und die geladenen Gäste der Pharmaindustrie bekamen von ihnen so einige Hausaufgaben mit auf den Weg.
Im ersten Teil des Festabends wurden die acht Spitzenreiter der pharmazeutischen Industrie mit der „Goldenen Tablette“, das Symbol für nachhaltiges und ethisches Business im Gesundheitswesen, gekürt. Danach begeisterte ein erstklassiges Intermezzo des Modern String Quartets die Gäste des Abends tiefgreifend. Denn nach 30 Jahren seines Bestehens ist das Modern String Quartet zu einem Ensemble der europäischen Crossover-Szene geworden und beeindruckt mit modern interpretierten Klassikern. Nach der Pause, die Raum für intensives Netzwerken bot, begann der zweite nicht weniger bedeutende Teil des Abends: die besten Arzneimittel wurden mit dem Preis „das innovativste Produkt“ ausgezeichnet.

Die Goldene Tablette

Die ausgezeichneten Unternehmen stehen allesamt für ein verantwortungsvolles, ethisches Business und bekämpfen Bestechung und Korruption. Sie sind Mitglied im UNGC und fördern ein ethisches Business, bekennen sich bei der Initiative „Responsible Care“ zu mehr Umweltschutz oder machen sich stark in internationalen Projekten für mehr Wirtschaftsethik. Darüber hinaus engagieren sie sich in sozialen Projekten, setzen effizientere Technik ein, entwickeln nachhaltige Produkte oder forschen an Orphan-Diseases. Das alles sind Indikatoren für eine nachhaltige, ethische Wirtschafsweise. Trotz gutem Gewissen schlägt dieses Engagement auf der Kostenseite zu Buche und direkte Euro-Einsparung oder monetäre Vorteile sind nicht unmittelbar messbar. Doch CSR-Aktivitäten haben neben ihrem ideellen Nutzen einen großen Einfluss auf die Reputation des Unternehmens. Die Wirksamkeit von Nachhaltigkeits-Aktivitäten entwickelt sich meist erst nach und nach, tragen dann aber zu einer höheren Mitarbeiter-Zufriedenheit und Loyalität sowie zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität bei. Außerdem werden verantwortungsvolle Pharmaunternehmen mit dem Vertrauen der Anwender belohnt.

Seit 14 Jahren wurden zahlreiche Pharmaunternehmen mit der Auszeichnung „Goldene Tablette“, welche in der Branche auch als „Pharma Oscar“ bezeichnet wird, geehrt. Die „Goldene Tablette“ bringt das unternehmerische Engagement zum Ausdruck. Für die ausgezeichneten Unternehmen bedeutet diese Trophäe, die Anerkennung der Ärzte für eine transparente, qualitativ hochwertige und wertschätzende Dienstleistung der Unternehmen.
23 Finalisten in zehn Fachgebieten hatten in diesem Jahr die Chance die Goldene Tablette zu erhalten. Es wurden die besten, nachhaltigsten Unternehmen ausgezeichnet – acht Gewinner konnten am Ehrenabend die Auszeichnung „Goldenen Tablette“ entgegennehmen: Berlin-Chemie (APIs), Galderma (Dermatologen), Novo Nordisk (Diabetologen), Jenapharm (Gynäkologen), Biogen Idec (Neurologen), Roche Pharma (Onkologen), Infectopharm (Pädiater) und Astellas Pharma (Urologen).

Das innovativste Produkt 2014

Die innovativsten Produkte 2014

Das Innovativste Produkt

Innovation ist Entwicklung. „Man stelle sich vor, die heutige Weltbevölkerung von über sieben Milliarden Menschen müsste auf dem Produktivitätsniveau der in den frühen 1950er Jahren bekannten landwirtschaftlichen Technologien ernährt werden. Zahlreiche Vorteile lassen sich oft erst viele Jahre später ermessen. (…). Man stelle sich eine Welt ohne Malaria-, Lepra- oder Krebsmedikamente vor, ohne moderne Informations- und Kommunikationstechnik“ konkretisierte Prof. Dr. Dr. Klaus M. Leisinger an diesem Abend. Durch innovative Medikamente der forschenden Pharmaindustrie wird es bei vielen Krankheiten möglich, dass Patienten, denen in der Vergangenheit Hospitalisierung oder gar dauernde Beeinträchtigung der körperlichen Leistungsfähigkeit drohten, heute ein fast normales Leben führen können. Aber Investitionen im Bereich Forschung rechnen sich auch, weil Unternehmen weiterhin erfolgreich in der wettbewerbsintensiven Pharmabranche bestehen können und dadurch den Unternehmenswert sichern. Diesen Mehrwert haben auch die diesjährigen Nominierten erkannt.

Bei der Auszeichnung „ das Innovativste Produkt“ geht es um die Anerkennung von pharmazeutischem Fortschritt durch die Anwender – Deutschlands Ärzte und diese im Spiegel zu ihren Patienten – um die Auszeichnung von forschenden Pharmaunternehmen in der Dimension von Nachhaltigkeit. Das innovativste Produkt ist somit Gradmesser für pharmazeutischen Fortschritt, nachhaltige Forschung und Entwicklung im Pharmabereich. Diese Auszeichnung wird von Mediziner an Medikamente und Arzneien verliehen, welche gegenüber bestehenden Therapien herausragende Vorteile, wie beispielsweise geringere Nebenwirkungen, erweiterte Behandlungsmöglichkeiten und eine wirksamere Therapie, bieten.
32 Arzneimittel haben sich als Finalisten für die Auszeichnung „das innovativste Produkt“ platziert. Davon haben neun Medikamente den Preis „das innovativste Produkt“ 2014 erhalten: Forxiga von AstraZeneca (APIs), Mirvaso von Galderma (Dermatologen), Tresiba von Novo Nordisk (Diabetologen), Jaydess von Jenapharm (Gynäkologen), Tecfidera von Biogen Idec (Neurologen), Kadcyla von Roche Pharma (Onkologen), Eylea von Bayer HealthCare (Opthalmologen), Bexsero von Novartis Vaccines (Pädiater) und Betmiga von Astellas Pharma (Urologen).

Wahre Gewinner der Innovation und Nachhaltigkeit

Die Gewinner dieses Abends zeichnen sich durch Nachhaltigkeit und Innovation aus. Viele große und kleine Pharmaunternehmen mit einzigartigen Produkten haben den Wandel der Zeit verstanden und werden die gesellschaftliche Veränderung mitgestalten. Einerseits werden es die nachfolgenden Generationen sein, die das heutige Bestreben zu mehr Nachhaltigkeit und Ethik in der Pharmaindustrie letztendlich beurteilen und eine Bilanz ziehen können. Andererseits sind es aber schon heute die vielen Patienten und Notleidenden, denen durch innovative Produkte und nachhaltig wirkende Medikamente geholfen werden kann.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.