Innovation

ERLEADA®: Therapieren statt Abwarten bei Prostatakrebs

Ralf Angermund, Direktor Hämato-Onkologie & Solide Tumore, Janssen-Cilag, im Interview mit Maria Huber, Redaktion PharmaBarometer, anlässlich der Preisverleihung © Eurecon Verlag / Kupconcept

Männer mit nicht-metastasiertem Prostatakarzinom, das trotz Hormonblockade fortschreitet (nmCRPC), waren lange Zeit in einer besonders unangenehmen Lage: Ihnen wurde untätiges Abwarten verordnet – bis Metastasen auftraten. Das änderte sich ab 2018 mit der Zulassung moderner Androgenrezeptor-Inhibitoren. ERLEADA® (Apalutamid) erhielt die Zulassung nmCRPC 2019. Anfang 2020 wurde das Antiandrogen in Kombination mit einer Hormonblockade auch für Patienten mit metastasiertem, hormonsensitiven Prostatakarzinom (mHSPC) zugelassen. Mit dieser Indikationserweiterung ist ERLEADA® für die Facharztgruppe der Urologen das innovativste Produkt 2020.

In der Studie zum Pharma Trend 2020 gewann das nichtsteroidale Antiandrogen ERLEADA® von Janssen-Cilag den Award „Das innovativste Produkt“ in der Facharztgruppe der Urologen. Sie fällten ein differenziertes Urteil in einem starken Umfeld: 32% stimmten mit ERLEADA® (Apalutamid) für ein neues Antiandrogen, 20% für den noch jüngeren, direkten Konkurrenten Nubequa® (Darolutamid, Bayer). Beide Substanzen sind für die Therapie erwachsener Männer mit nicht-metastasiertem kastrationsresistenten Prostatakarzinom (nm-CRPC) mit hohem Metastasierungsrisiko zugelassen, Erleadea indes seit Januar 2020 auch fortgeschrittenere hormonsensitive Stadien, wenn schon Metastasen vorliegen (mHSPC). 7% der Urologen entschieden sich für den Immun-Checkpoint-Inhibitor Keytruda® von MSD, der u.a. beim Nierenzell- und beim  Urothelkarzinom eingesetzt wird.
Die befragten Urologen nannten als Hauptgründe für ihre Wahl die Neuheit von ERLEADA® (59%) mit einem erweiterten Wirkspektrum bzw. einer verbesserten Wirkung (56%). Jeder Dritte (31%) begrüßte besonders das innovative Wirkprinzip.

Antiandrogen Apalutamid bremst Wachstum des Prostatakarzinoms

Mit 60.000 Neuerkrankungen pro Jahr ist jedes vierte diagnostizierte Krebsleiden bei Männern ein Prostatakarzinom. Solange es lokal begrenzt ist, erfolgt in der Regel zusätzlich zu einer Strahlenbehandlung eine Androgendeprivationstherapie (ADT, Hormonblockade, chemische Kastration).  Steigt der Blutspiegel des Markerproteins PSA weiter, gilt der Tumor als kastrationsresistent. Leitliniengerecht wurde bislang bei gering symptomatischer Erkrankung ohne Nachweis von Metastasen ein Abwarten unter Beibehaltung der konventionellen ADT empfohlen. Dies ist für die Betroffenen eine belastende Situation, da trotz des schleichenden Wachstums eines bösartigen Tumors keine aktive Therapie eingeleitet, sondern nur auf die Metastasierung gewartet wird. „Für diese Patienten stellen nichtsteroidale Androgenrezeptor-Inhibitoren wie ERLEADA® eine neue Option dar, die die Zeit bis zur Metastasierung deutlich nach hinten verschiebt und das Überleben verlängert“, erklärte im Gespräch mit PharmaBarometer Ralf Angermund, Direktor Hämato-Onkologie & Solide Tumore bei Janssen-Cilag. Die Erstzulassung von ERLEADA®  für die Therapie des nicht-metastasierten kastrationsresistenten Prostatakarzinoms (nm-CRPC bzw. M0CRPC) mit hohem Metastasierungsrisiko erfolgte im Januar 2019.

Indikationserweiterung auf das metastasierte hormonsensitive Prostatakarzinom (mHSPC)

Weiterhin bestand ein hoher medizinischer Therapiebedarf beim mHSPC, wenn also der Prostatakrebs Metastasen streut. Optionen wie die Chemohormontherapie mit Abirateron plus Prednison sind ausschließlich für Patienten mit neu diagnostiziertem mHSPC und hohem Progressionsrisiko zugelassen und können mit typischen, teils schweren Nebenwirkungen wie febriler Neutropenie einhergehen. Daher gab es weiterhin mHSPC-Patienten, die nur mit ADT behandelt wurden. „Bei diesen Patienten konnte die zusätzliche Therapie mit ERLEADA in der Phase-III-Studie TITAN das progressionsfreie wie auch das Gesamt-Überleben signifikant um 52% bzw 33% senken. Seit Anfang 2020 kann ERLEADA® daher in Kombination mit einer ADT grundsätzlich bei allen mHSPC-Patienten zum Einsatz kommen“, hielt Angermund fest.

Die Auszeichnung „Das innovativste Produkt“ steht für die Innovation und den therapeutischen Nutzen des so ausgezeichneten Arzneimittels. Wichtigste Kriterien für die Vergabe waren für die Urologen eine verbesserte Wirkung in der Indikation (51%), die Neuheit auf dem Markt (49%) und ein innovatives Wirkprinzip (42%). ERLEADA® ist bereits das siebte Arzneimittel von Janssen-Cilag, das den Award als innovativstes Produkt erhalten hat.

Ralf Angermund, Direktor Hämato-Onkologie & Solide Tumore, Janssen-Cilag, im Interview mit Maria Huber, Redaktion PharmaBarometer, anlässlich der Preisverleihung © Eurecon Verlag / Kupconcept
„Mit ERLEADA® gibt es für Patienten mit metastasiertem hormonsensitivem Prostatakarzinom eine neue Option, die das Überleben verlängern kann und eine weitere Metastasierung deutlich nach hinten verschiebt. Die Indikationserweiterung stellt einen wichtigen Fortschritt für Ärzte und ihre Patienten dar.“ Ralf Angermund, Direktor Hämato-Onkologie & Solide Tumore, Janssen-Cilag, im Interview mit Maria Huber, Redaktion PharmaBarometer, anlässlich der Preisverleihung © Eurecon Verlag / Kupconcept

Über die Preisverleihung

Die Bekanntgabe der facharztspezifischen Awards und des fachübergreifenden Rankings erfolgte am 15. September 2020 in München. Schirmherrin des 21. Pharma Trend Image & Innovation Award ist die bayerische Gesundheitsministerin Melanie Huml, Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Moderiert wurde die Preisverleihung durch Johanna Jung, Inhaberin der auf Nachhaltigkeit spezialisierten Unternehmensberatung JJ Sustainability Consultancy. Aufgrund der Corona-Pandemie wurde die Preisverleihung in diesem Jahr im Studio aufgezeichnet und per Video-Stream übertragen.

Pharma Trend – Die Marktforschung zu Innovation und Nachhaltigkeit

Grundlage für das Ranking und die Awards ist die Benchmark-Studie Pharma Trend, die in der Kategorie Rx seit dem Jahr 2000 in Deutschland jährlich bei Ärzten und seit 2018 auch in den Kategorien OTC und Orphan Drugs sowie seit 2019 zusätzlich in der Kategorie Specialty Care im Auftrag der Zeitschrift PharmaBarometer durchgeführt wurde. Mit der Erweiterung des Pharma Trend werden Pharmaunternehmen von deren wichtigsten Stakeholdern – Ärzten, Apothekern und Patienten in Bezug auf Innovation und Nachhaltigkeit bewertet. In 2020 wurde der Pharma Trend bei 800 Ärzten, darunter Allergologen, Allgemeinmediziner, Gastroenterologen, Gynäkologen, Onkologen/Hämatologen, Pädiater, Schmerztherapeuten und Urologen, sowie 100 Apothekern und 600 Patienten online durchgeführt.

Weitere Informationen auf https://pharma-trend.com.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.