Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in angemessenem Rahmen

Nachhaltigkeit
©iStock.com/vitomirov

Nachhaltigkeit hat viele Gesichter und jedes Unternehmen und jede Organisation handhabt das Thema anders.

Manch Einer hat das soziale Engagement für sich gefunden, ein Anderer setzt seinen Schwerpunkt auf Ökologie. Da Unternehmen und Organisationen in wirtschaftlichen unterschiedlichen Umfeldern agieren und sich branchenspezifischen Herausforderungen stellen muss, gibt es keinen allgemein gültigen Nachhaltigkeitsbenchmark. Entsprechend der unterschiedlichen Branchen bestehen eine Fülle an Labels, Zertifizierungen und Auszeichnungen nebeneinander, welche sich in den Anforderungsprofilen oft maßgeblich unterscheiden.

Ein branchenübergreifender Preis, welcher vorbildliche Unternehmen hervorheben und nachhaltiges Handeln in der Gesellschaft verankern möchte, ist der Deutsche Nachhaltigkeitspreis.

Am 04. November wurde in Düsseldorf der diesjährige Deutsche Nachhaltigkeitspreis verliehen. Rund 700 Bewerber hatten sich zwischen Februar und Juni 2011 den strengen Fragen der Jury unterzogen. Im Juli dann wurden die besten Unternehmen, Zukunftsstrategien, Marken, Initiativen, Produkte und Dienstleistungen nominiert. Am 04. November wurden darüber hinaus der Sonderpreis für „Deutschlands recyclingfreundlichste Unternehmen“ sowie der Ehrenpreis für soziales Engagement des Rates für nachhaltige Entwicklung verliehen.

Der deutsche Nachhaltigkeitspreis wird seit vier Jahren verliehen und hat sich als eine hoch angesehene Auszeichnung nachhaltigen Wirtschaftens durchgesetzt. Er macht unternehmerisches Engagement in sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Belangen sichtbar, zeichnet Vorbilder aus und lenkt die öffentliche Aufmerksamkeit auf nachhaltige Entwicklungen in der Wirtschaft.

Die große Bedeutung des Deutschen Nachhaltigkeitspreises verbirgt sich jedoch im vorangehenden Nachhaltigkeitstag, welcher als Plattform für Denkanstöße und Impulse dient.

Bevor es am Abend zu Preisverleihung und Feierlichkeit geht, werden tagsüber in Vorträgen und Diskussionsrunden neue Denkanstöße erörtert und Erfahrungen ausgetauscht. Der Fokus des diesjährigen Kongresses lag auf der Lebensmittelbranche und somit auch auf dem Endverbraucher, welcher die Hauptrolle nachhaltigen Handels spielt. Zudem wurden aktuelle Themen wie die Energiewende, Lebensmittelverschwendung und nachhaltiger Konsum von Spezialisten der Industrie aus verschiedenen Blickpunkten beleuchtet. Darüber hinaus gaben die Pausen Gelegenheit, sich mit Vertretern von Unternehmen, gemeinnützlichen Organisationen und aus der Politik aus zu tauschten.

Erstmalig in der Geschichte des Nachhaltigkeits-Kongresses drehte sich das diesjährige Thema auch um die Personen, welche am Meisten von Klimawandel und Ressourcenknappheit betroffen sein werden: unsere Kinder.

Während renommierte Persönlichkeiten der Nachhaltigkeitsszene noch über mögliche Nachhaltigkeitsstrategien debattierten, wurden die Kinder des ersten Kinder-Nachhaltigkeitstages aktiv und entwickelten einen konkreten Maßnahmenplan zur Rettung der Erde. Die Kooperation zwischen der Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis e.V. und dem Kindersender KI.KA von ARD und ZDF luden rund 60 Kinder zwischen 8 und 13 Jahren ein, um ihre persönlichen Zukunftsvorstellungen darzustellen. Die Deklaration für die Gestaltung einer nachhaltigen Zukunft wurde im Auftrag von Jochen Homann, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie an die Bundeskanzlerin übergeben. Persönliches Engagement, eine gerechte Lebensmittelverteilung und eine Schulausbildung, welche zur Nachhaltigkeit erzieht, sind nur einige wenige Punkte der von den Kindern ausgesprochenen Empfehlungen.

Den Akteuren in der deutschen Wirtschaft ist bewusst, dass unser nachhaltiges Denken noch in den Kinderschuhen steckt. Das Fazit des diesjährigen deutschen Nachhaltigkeitstages: wir sitzen alle noch in der ersten Klasse und unternehmen gerade die ersten Schritte in einem neuen Lernprozess. Und man hofft, dass die deutsche Wirtschaft die Versetzung in die zweite Klasse besteht und 2012 weitere Fortschritte erlangen kann.

Im Jahr 2012 steht der Deutsche Nachhaltigkeitspreis dann unter einem weiteren Stern: es werden Deutschlands nachhaltigste Städte gesucht und prämiert.

Weiterführende Literatur:
www.nachhaltigkeitstag.de

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.