Innovation

Innovation und Nachhaltigkeit in Neurologie und Psychiatrie

Georg Okroy, Director Sales and Marketing Tecfidera Biogen, (Mitte) bei der Preisverleihung
Georg Okroy, Director Sales and Marketing Tecfidera Biogen, (Mitte) bei der Preisverleihung

Die Zeitschrift Pharma Barometer ehrte am 8. September 2015 zum 16. Mal die Gewinner der Goldenen Tablette und des innovativsten Produktes. Fußend auf den Ergebnissen der repräsentativen Umfrage Pharma Trend, wurden in diesem Jahr sogar vier Awards in der Facharztgruppe Neurologen und Psychiater verliehen. Die Auszeichnungen gingen heuer an Biogen, Genzyme und Lundbeck.

Neurologen und Psychiater in Deutschland entschieden sich für Biogen als das innovativste und nachhaltigste Unternehmen. Biogen erhielt nicht nur die Auszeichnung „Die Goldene Tablette“, sondern darüber hinaus auch für das Produkt Tecfidera® noch die begehrte Auszeichnung „Das innovativste Produkt“. Des Weiteren erhielt Lemtrada® (Genzyme) die Auszeichnung für „Das innovativste Produkt“ in der Multiplen Sklerose-Therapie und Lundbeck für Brintellix® in der Depressions-Therapie.

Biogen – ausgezeichnet für Innovation und Nachhaltigkeit

Biogen zählt bei den Neurologen und Psychiatern mit einer Nennung von 20 Prozent zu den angesehensten Pharmaunternehmen in Deutschland. Zum zweiten Mal in Folge nahm Biogen die hohe Auszeichnung „Die Goldene Tablette“ für das nachhaltigste und innovativste Pharmaunternehmen entgegen. Im Rahmen des Pharma Trend Image & Innovation Award stand Dr. Andrea Hofmaier, Senior Director MS Franchise Germany bei Biogen, auf der Bühne, um den Award entgegenzunehmen.

„Biogen steht für Forschung. Wir kommen aus einem kleinen Labor und haben uns über Jahre aufgebaut“, so Hofmaier. Biogen ist das älteste unabhängige Biotech-Unternehmen und wurde 1978 von einer Gruppe renommierter Biologen gegründet – darunter zwei spätere Nobelpreisträger. Forschung und Innovation ist die DNA des Münchner Pharmaunternehmens. Biogen hat 280 Mitarbeiter und nutzt innovative Erkenntnisse aus Wissenschaft und Medizin zur Erforschung, Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Arzneimitteln zur Behandlung von Erkrankungen mit den Schwerpunkten Neurologie, Immunologie und Hämophilie. Klarer Fokus liegt auf der Erforschung von Therapien für die Behandlung schwerwiegender Erkrankungen, für die es bisher keine oder kaum Behandlungsmöglichkeiten gibt.

Dr. Andrea Hofmaier, Senior Director MS Franchise Germany Biogen, auf der Preisverleihung

Dr. Andrea Hofmaier, Senior Director MS Franchise Germany Biogen, auf der Preisverleihung

Tecfidera – Führende Innovation in der Multiple Sklerose Behandlung

Mit Tecfidera®, ein Medikament zur Behandlung der schubförmigen Multiplen Sklerose (MS) bei erwachsenen Patienten, erhielt Biogen ferner zum zweiten Mal in Folge den Award für „Das innovativste Produkt“ 2015 im Bereich Neurologie und Psychiatrie. Tecfidera ist eine orale Basistherapie zur Behandlung der schubförmigen MS bei erwachsenen Patienten. MS ist eine chronisch fortschreitende Erkrankung des zentralen Nervensystems, mit unterschiedlichen Verlaufsformen. Dabei zerstören körpereigene Immunzellen die Schutzschicht der Nervenfasern. Die Folgen reichen von körperlichen Behinderungen über Müdigkeit bis hin zu kognitiven Beeinträchtigungen. Deutschlandweit sind rund 120.000 Menschen an MS erkrankt. Weltweit werden etwa 155.000 Patienten mit dieser hoch wirksamen, oralen Therapieoption behandelt.

Georg Okroy, Director Sales and Marketing Tecfidera Biogen, (Mitte) bei der Preisverleihung

Georg Okroy, Director Sales and Marketing Tecfidera Biogen, (Mitte) bei der Preisverleihung

Die Neurologen bestätigen die Innovation von Tecfidera mit einer guten Wirksamkeit und dem günstigen Sicherheitsprofil. In der Studie zum Pharma Trend 2015 lobten die Ärzte außerdem die hohe Produktakzeptanz der Patienten. Mit fünf Produkten bietet Biogen ein breites Portfolio und damit die Möglichkeit, Therapieentscheidungen noch näher als bisher an den Bedürfnissen, Präferenzen und Fähigkeiten der Patienten auszurichten. „Wir freuen uns natürlich, dass wir den Bedarf, gerade was die Patienten und die Ärzte angeht, hier optimal mit Tecfidera bedienen können. Dafür steht mit Sicherheit die Firma Biogen. Wir versuchen die Kernkompetenz MS auszubauen und natürlich auch in Zukunft weitere Optionen dem Kunden und dem Patienten anzubieten, damit er frei von Krankheits-Aktivität werden kann oder bleibt“, so Georg Okroy, Director Sales and Marketing Tecfidera bei Biogen, auf der Preisverleihung.

Lemtrada – Paradigmenwechsel in der MS-Therapie

Das Präparat Lemtrada® wird zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit schubförmig-remittierender MS mit aktiver Erkrankung eingesetzt. Der humanisierte monoklonale Antikörper Alemtuzumab richtet sich gegen T- und B-Zellen. Der Wirkstoff bindet an das auf den T- und B-Lymphozyten exprimierte Antigen CD52 und bewirkt eine vorübergehende Depletion mit anschließender Repopulation der Zellen. Es kommt dadurch zu einer Art „Reset“ des Immunsystems. Dadurch erleidet der Patient signifikant weniger Schübe und eine Besserung bestehender Behinderungen. Die Wirkung auf die Lebensqualität der Patienten ist positiv. Das Präparat wurde von Deutschlands Neurologen als das innovativste Produkt 2015 gewählt.

Die repräsentative Umfrage Pharma Trend offenbarte den Erfolg der Infusionstherapie. Den Preis für „Das innovativste Produkt“ nahm im Rahmen des Festaktes des Pharma Image & Innovation Award, Thomas Hildebrandt, Director Marketing Neurology Genzyme, entgegen. Forschungsschwerpunkt von Genzyme, das Unternehmen hinter Lemtrada, sind seit drei Jahrzehnten neuroimmunologische Erkrankungen wie MS. „Lemtrada ist ein echter Paradigmenwechsel in der Therapie der MS“, erläutert Hildebrandt, „weil durch den modernen Wirkansatz die Ursache der MS, nämlich die B- und T-Lymphozyten, zerstört werden“. Lemtrada ist die erste MS-Therapie die keine Dauertherapie ist, sondern in zwei kurzen Infusionsphasen über 13 Monate gegeben werden muss, erklärt Hildebrandt weiter.

Thomas Hildebrandt, Director Marketing Neurology Genzyme, (Mitte) auf der Preisverleihung

Thomas Hildebrandt, Director Marketing Neurology Genzyme, (Mitte) auf der Preisverleihung

Britellix – Multimodaler Wirkansatz in der Therapie von Depressionen

Brintellix® enthält den Wirkstoff Vortioxetin und gehört zur Arzneimittelklasse der sogenannten Antidepressiva mit multimodalem Wirkmechanismus. Deutschlands Ärzte bevorzugen den selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer Brintellix in der Behandlung der Depression. Depressionen gehören zu den häufigsten Erkrankungen weltweit und gehen mit einem breiten Spektrum von seelischen und körperlichen Symptomen einher. In Deutschland erkranken rund 5 Prozent (ca. 4 Millionen) der Bevölkerung an einer Depression.

Ausgezeichnet wird das Medikament aufgrund seines multimodalen Wirkmechanismus. Es verbessert maßgeblich die Stimmung und kognitive Dysfunktion, wirkt sich somit auf die Lebensqualität der Patienten aus. Allein in Deutschland werden rund 25.000 Patienten mit Brintellix behandelt.

Lundbeck, das Unternehmen hinter Brintellix, erhielt die hohe Auszeichnung „Das innovativste Produkt“ der Neurologen und Psychiater. Andrea Jung, Marketing und Sales Direktorin, und Dr. Olaf Lochschmidt, Group Product Manager Psychiatry, nahmen den Preis für Lundbeck entgegen. „Brintellix hilft bei Depressionen und macht das besser als die anderen Antidepressiva die derzeit zur Verfügung stehen, weil es einen Wirkansatz hat, der multimodal funktioniert und außer auf Depressivität auf Kognition wirkt  und ein deutlich besseres Verträglichkeitsprofil mit sich bringt“, so Lochschmidt.

Andrea Jung, Marketing und Sales Direktorin Lundbeck, (Mitte) und Dr. Olaf Lochschmidt, Group Product Manager Psychiatry Lundbeck, (r.) auf der Preisverleihung

Andrea Jung, Marketing und Sales Direktorin Lundbeck, (Mitte) und Dr. Olaf Lochschmidt, Group Product Manager Psychiatry Lundbeck, (r.) auf der Preisverleihung

Lundbeck, das Unternehmen mit einer 100-jährigen Tradition, ist mit 6.000 Mitarbeitern in 57 Ländern Marktführer in der Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems. „Lundbeck hat sich vor vielen Jahren schon auf das zentrale Nervensystem fokussiert“, erläutert Jung bei der Preisverleihung.

Weitere Informationen zur Preisverleihung mit Festreden, Videos und Bildern erhalten Sie auf https://pharma-trend.com/pharma-trend-2015/

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.