Innovation

Ärzte Befragung widerspricht dem G-BA

Florian Pickert, Vice President Diabetes AstraZeneca, auf der Preisverleihung
Florian Pickert, Vice President Diabetes AstraZeneca, (r.) auf der Preisverleihung

Deutschlands Ärzte wählen Forxiga® von AstraZeneca als „Das innovativste Produkt“. Bereits 2014 hatten die Ärzte das Antidiabetikum mit dem Award für Innovation geehrt. Damit widersprechen die Ärzte dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA), der für dieses Medikament keinen Zusatznutzen festgestellt hatte.

Der G-BA ist das oberste Beschlussgremium der gemein­samen Selbst­ver­wal­tung der Ärzte, Zahn­ärzte, Psycho­the­ra­peuten, Kran­ken­häuser und Kran­ken­kassen in Deut­sch­land. Dabei bewertet der G-BA unter anderem den Nutzen neu zugelassener Medikamente. Dem Antidiabetikum Dapagliflozin von AstraZeneca wurde im Jahr nach der Einführung auch aus formalen Kriterien reihenweise der Zusatznutzen abgesprochen. Das Unternehmen ist jedoch davon überzeugt, dass Dapagliflozin eine wichtige Behandlungsoption für Patienten mit Typ 2 Diabetes darstellt. Diabetes mellitus sind verschiedene Störungen des Kohlenhydrat-Stoffwechsels, die durch erhöhte Blutzuckerwerte gekennzeichnet sind. Am häufigsten tritt Diabetes Typ 2 auf, wobei in Deutschland rund 5,4 Millionen von diesem Typ betroffen sind.

Trotz der schwierigen Ausgangssituation hat das forschende Arzneimittelunternehmen Forxiga auf dem Markt behalten und Erstattungsbeträge mit dem GKV-Spitzenverband, Interessensvertretung der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherungen, verhandelt. Mehr als 200.000 Patienten, die bisher in Deutschland mit Dapagliflozin und dessen Kombination mit Metformin behandelt wurden, konnte so der Zugang zu diesem innovativen Antidiabetikum ermöglicht werden. Gleichwohl bestätigten Deutschlands Ärzte während der diesjährigen Pharma Trend Umfrage den Zusatznutzen von Dapagliflozin (Handlesname Forxiga) und wählten es als das innovativste Medikament in der Behandlung von Diabetes Typ 2.

Bei der Preisverleihung am 8. September 2015 im Deutschen Museum in München thematisierte Florian Pickert, Vice President Diabetes AstraZeneca, auch die hohen politischen Hürden, die sein Unternehmen mit Forxiga nehmen musste. Die Entscheidung Forxiga im Markt zu lassen ist unternehmerische Verantwortung im Sinne der Patienten, erklärte Pickert.

Florian Pickert, Vice President Diabetes AstraZeneca, auf der Preisverleihung

Florian Pickert, Vice President Diabetes AstraZeneca, (r.) auf der Preisverleihung

Forxiga – Nutzenberwertung durch Ärzte

Forxiga enthält das Antidiabetikum Dapagliflozin, ein Arzneimittel aus der Gruppe der sogenannten oralen Antidiabetika, bei dem überschüssiger Zucker über die Nieren ausgeschieden wird. Dabei führt es zu einem Gewichtsverlust und einer leichten Blutdrucksenkung. „Forxiga ist insulinunabhängig. Das heißt, man kann es während des gesamten Spektrums der Diabetes-Karriere nutzen“, so Pickert während der Preisverleihung in München.

Die repräsentative Meinungsumfrage Pharma Trend hatte diesen Sommer Ärzte online befragt, welches Präparat ihrer Ansicht nach das innovativste Medikament sei. Für die Auszeichnung waren den Ärzten die verbesserte Wirkung und die einfache Dosierung entscheidend.

AstaZeneca – Verantwortung für die Gesellschaft

Als forschendes Pharmaunternehmen übernimmt AstraZeneca Verantwortung für Gesellschaft und Umwelt. An den weltweit über 100 Standorten engagieren sich Mitarbeiter für die Gesellschaft. Hinzu kommen viele weitere regionale Projekte, insbesondere die Unterstützung von Familien im Falle von schweren Erkrankungen und auch die Förderung der wissenschaftlichen Ausbildung. AstraZeneca ist seit 2010 Teilnehmer der United Nations Global Compact Initiative und steht für ein nachhaltiges, ethisches Business. Zudem wurde AstraZeneca mit der Silber-Auszeichnung des Dow-Jones-Sustainability-Index 2014 geehrt.

Weitere Informationen zur Preisverleihung mit Festreden, Videos und Bildern erhalten Sie auf https://pharma-trend.com/pharma-trend-2015/

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.