Zum Inhalt springen

Mainz Biomed startet Programm zur Unterstützung der betrieblichen Gesundheitsversorgung mit ColoAlert in Deutschland

Emittent / Herausgeber: Mainz BioMed N.V.

Anzeige:

/ Schlagwort(e): Sonstiges

18.01.2023 / 09:01 CET/CEST

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

 Mainz Biomed startet Programm zur Unterstützung der betrieblichen Gesundheitsversorgung mit ColoAlert in Deutschland

  • Die Initiative zur Gesundheitsversorgung adressiert einen Markt mit einem jährlichen Volumen von 1 Milliarde Euro in Deutschland

BERKELEY, US – MAINZ, Deutschland – 18. Januar 2023 —Mainz Biomed NV (NASDAQ:MYNZ) („Mainz Biomed” oder „das Unternehmen”), ein molekulargenetisches Diagnostikunternehmen, das sich auf die Krebsfrüherkennung spezialisiert hat, gab heute den Start eines Programms für Betriebsgesundheit mit ColoAlert in Deutschland bekannt. ColoAlert ist der hochwirksame und einfach zu handhabende Screening-Test für Darmkrebs des Unternehmens, der in ganz Europa sowie in ausgewählten internationalen Märkten vertrieben wird. Der Test ist nun im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) verfügbar, ein Netzwerk, das Mitarbeitern von achtundvierzig der fünfzig größten Unternehmen in Deutschland Programme zur Förderung der Gesundheit anbietet[1].

„Der Corporate-Health-Markt ist ein grundlegender Pfeiler unserer Vertriebsstrategie und wir freuen uns über den Start dieser Initiative mit führenden deutschen Unternehmen, die sich für die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter einsetzen“, kommentierte Guido Baechler, Chief Executive Officer von Mainz Biomed. „Mitarbeitern der Unternehmen Zugang zu ColoAlert zu bieten ist eine entscheidende Maßnahme zur rechtzeitigen Diagnose von Darmkrebs. Denn dabei handelt es sich um  die zweithäufigste tödliche Krebserkrankung in Europa, die  jedoch gut behandelt werden kann, wenn sie frühzeitig erkannt wird.“

Über betriebliche Gesundheitsmanagementprogramme, wie das BGM-Netzwerk, stellen führende Arbeitgeber ihren Mitarbeitern  zur Unterstützung der eigenen Gesundheit Angebote zur Verfügung, die von der Mitgliedschaft im Fitnessstudio über das Diabetesmanagement bis hin zur Beratung reichen. Diese Investition verbessert die Zufriedenheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter, was wiederum zum langfristigen Erfolg des Unternehmens beiträgt.

Das Angebot von Mainz Biomed für Unternehmen im BGM-Netzwerk umfasst die Einführung eines Online-Portals, über das sich Mitarbeiter anmelden können, um einen ColoAlert-Tests zugeschickt zu bekommen. Sobald die Probe eingegangen und analysiert ist, werden die vertraulichen Testergebnisse zusammen mit einer entsprechenden Erklärung über das Portal an den Mitarbeiter zurückgeschickt. Falls ein Mitarbeiter zugestimmt hat, dass auch sein Arzt benachrichtigt werden darf, kann dieser  die Testergebnisse direkt mit seinem Patienten besprechen. Mainz Biomed stellt sowohl dem Mitarbeiter als auch dem  Arzt alle relevanten Informationen über die Testergebnisse von ColoAlert und Darmkrebs zur Verfügung und gibt Empfehlungen für die nächsten Schritte.

Über ColoAlert
ColoAlert erkennt Darmkrebs durch einen einfach anzuwendenden Test mit einer Sensitivität und Spezifität, die fast so hoch ist wie die der invasiven Darmspiegelung (Dollinger MM et al., 2018). Der Test nutzt patentierte Methoden zur Analyse von DNA-Zellen auf spezifische Tumormarker in Kombination mit dem fäkalen immunochemischen Test (FIT). Er wurde entsprechend entwickelt, um Tumor-DNA und Darmkrebsfälle im frühesten Stadium zu erkennen. Das Produkt ist CE-IVDR-zertifiziert (entspricht also Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltrichtlinien der EU) und ist in verschiedenen Ländern der Europäischen Union und in den Vereinigten Arabischen Emiraten kommerziell erhältlich. Mainz Biomed vertreibt ColoAlert aktuell über verschiedene klinische Partner. Sobald das Produkt in den USA zugelassen ist, besteht die kommerzielle Strategie des Unternehmens darin, den skalierbaren Vertrieb durch ein gemeinschaftliches Partnerprogramm mit regionalen und nationalen Labordienstleistungsanbietern im ganzen Land zu entwickeln.

Über Darmkrebs
Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) (Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention) ist Darmkrebs die Krebsart mit der zweithöchsten Sterblichkeitsrate in den USA und Europa, aber auch eine der Krebsformen, bei denen eine Früherkennung eine Überlebenswahrscheinlichkeit von über 90 % bietet. Die pro Jahr anfallenden Kosten für Tests der Patienten sind minimal, vor allem im Vergleich mit Behandlungen im späteren Stadium des Darmkrebses, die Patienten durchschnittlich 38.469 US-Dollar pro Jahr kosten. Die American Cancer Society schätzte, dass 2021 in den USA ungefähr 149.500 neue Fälle von Dickdarm- und Enddarmkrebs festgestellt wurden, von denen 52.980 zum Tod führten. Kürzliche Entscheidungen der US-amerikanischen Food und Drug Administration (FDA) legen nahe, dass das Screening mit DNA-Stuhltests, wie zum Beispiel ColoAlert, in den USA einmal alle drei Jahre ab dem Alter von 45 Jahren durchgeführt werden sollte. Aktuell trifft dies auf 112 Millionen Amerikaner im Alter von über 50 Jahren zu. Diese Zahl wird sich innerhalb der nächsten 10 Jahre erwartungsgemäß auf 157 Millionen erhöhen. Dies entspricht einem Marktpotential in den USA von ungefähr 3,7 Milliarden US-Dollar pro Jahr.

Über Mainz Biomed N.V.
Mainz Biomed entwickelt marktfertige molekulargenetische Diagnoselösungen für lebensbedrohende Krankheiten. Das Vorzeigeprodukt des Unternehmens ist ColoAlert, ein akkurater, nicht-invasiver und einfach zu verwendender Früherkennungsdiagnosetest für Darmkrebs. ColoAlert ist auf dem europäischen Markt und in den Vereinigten Arabischen Emiraten erhältlich. Das Unternehmen führt derzeit eine pivotale klinische Studie der FDA für die Zulassung in den USA durch. Das Produktkandidatenportfolio von Mainz Biomed beinhaltet auch PancAlert, einen Screening-Test zur Früherkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs auf der Grundlage der Multiplex-Erkennung molekular-genetischer Biomarker in Echtzeit-Polymerasekettenreaktionen (PCR) in Stuhlproben. Für weiterführende Informationen besuchen Sie bitte mainzbiomed.com oder folgen uns auf LinkedIn, Twitter und Facebook.

Für Presseanfragen wenden Sie sich bitte an press@mainzbiomed.com

In Europa:
MC Services AG
Anne Hennecke/Caroline Bergmann
+49 211 529252 20
mainzbiomed@mc-services.eu

In den USA:
Spectrum Science
Melissa Laverty/Valerie Enes
+1 540 272 6465
mainz@spectrumscience.com

Für Investorenanfragen wenden Sie sich bitte an info@mainzbiomed.com

Zukunftsgerichtete Aussagen

Einige Aussagen in dieser Pressemitteilung sind „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne der „Safe Harbor“-Bestimmungen des Private Securities Litigation Reform Act von 1995. Zukunftsgerichtete Aussagen können durch die Verwendung von Wörtern wie „antizipieren“, „glauben“, „erwarten“, „schätzen“, „planen“, „vorhersagen“ und „projizieren“ und andere ähnliche Ausdrücke, die zukünftige Ereignisse oder Trends vorhersagen oder auf diese hinweisen können und die nicht Aussagen aufgrund von historischen Fakten sind, identifiziert werden. Diese zukunftsgerichteten Aussagen spiegeln die aktuelle Analyse bestehender Informationen wider und unterliegen verschiedenen Risiken und Unsicherheiten. Aus diesem Grund ist Vorsicht beim Vertrauen auf zukunftsgerichtete Aussagen geboten. Aufgrund von bekannten und unbekannten Risiken können sich die tatsächlichen Ergebnisse in hohem Maß von den Erwartungen oder Vorhersagen des Unternehmens unterscheiden. Die folgenden Faktoren könnten unter anderem dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse sich erheblich von denen unterscheiden, die in diesen zukunftsgerichteten Aussagen beschrieben werden: (i) das Nichterfüllen von vorausgesagten Entwicklungen und damit zusammenhängenden Zielen; (ii) Änderungen bei den anzuwendenden Gesetzen oder Richtlinien; (iii) die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie auf das Unternehmen und seine aktuellen oder beabsichtigten Märkte; und (iv) andere Risiken und Unsicherheiten, die hierin beschrieben werden, wie auch diejenigen Risiken und Unsicherheiten, die von Zeit zu Zeit in anderen Berichten und anderen öffentlichen Dokumenten, die bei der Securities and Exchange Commission (der „SEC“) durch das Unternehmen eingereicht werden, besprochen werden. Zusätzliche Informationen, die diese und andere Faktoren betreffen, die die Erwartungen und Projektionen des Unternehmens beeinflussen können, finden sich in den anfänglichen Dokumenteneinreichungen bei der SEC, einschließlich des Jahresberichts auf Formblatt 20-F, eingereicht am 5. Mai 2022. Die Einreichungen des Unternehmens bei der SEC sind auf der Webseite der SEC unter www.sec.gov für die Öffentlichkeit zugänglich. Jede von uns in dieser Pressemitteilung getätigte zukunftsgerichtete Aussage basiert ausschließlich auf Informationen, die Mainz Biomed aktuell vorliegen und treffen nur auf das Datum zu, an dem sie getätigt wurden. Mainz Biomed übernimmt keine Verpflichtung, öffentlich jede zukunftsgerichtete Aussage, ob nun schriftlich oder mündlich, zu aktualisieren, die von Zeit zu Zeit getätigt wird, sei es als Resultat neuer Informationen, zukünftiger Entwicklungen oder anderweitig, außer dies ist per Gesetz erforderlich.

 

[1] Die Top 50 Unternehmen Deutschlands von der Website des DDW: https://die-deutsche-wirtschaft.de/liste-der-groessten-arbeitgeber-deutschland; Letzter Zugriff am 16. Januar 2023. Diese Liste ist mit öffentlichen Informationen dazu abgeglichen, welche der Unternehmen ihren Mitarbeitern BGM-Leistungen anbieten.


Veröffentlichung einer Mitteilung, übermittelt durch EQS Group AG.
Medienarchiv unter https://www.eqs-news.com.

Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.