Zum Inhalt springen

Hummingbird Diagnostics meldet Publikation einer Studie zum Nutzen von miRisk, einer blutbasierten microRNA-Analyse zur Prädiktion des Gesamtüberlebens bei Immuntherapie des fort-geschrittenen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms

-Die Studienergebnisse beschreiben die Analyse des Zusammenhangs zwischen einem Satz von mehreren microRNAs und dem Gesamtüberleben nach Beginn einer Immuntherapie-

Anzeige:

-Der blutbasierte Test hat das Potenzial für eine breite klinische Anwendung in der Therapie des nicht-kleinzelligen Lungenkarzinoms-

HEIDELBERG, Deutschland–(BUSINESS WIRE)–Hummingbird Diagnostics GmbH, ein führendes Unternehmen im Bereich blutbasierter microRNAs zur Früherkennung und Charakterisierung von Erkran­kungen, gab heute die Publikation einer Studie zur Identifikation und Validierung von miRisk in der Fachzeitschrift npj Precision Oncology bekannt. miRisk ist die erste Biomarker-Signatur auf Basis von microRNA (miRNA), die eine blutbasierte Begleitdiagnostik für die Immuntherapie beim fortgeschrittenen nicht-kleinzelligen Lungen­karzinom (NSCLC) in Aussicht stellt. Die Publikation beschreibt die Entwicklung von miRisk und die Evaluation von dessen prognostischem Wert für das Gesamtüberleben nach einer Immun­therapie. Der blutbasierte Test hat das Potenzial für eine breite Anwendung bei der Therapie von Lungenkrebspatienten.

Biomarker können dazu beitragen, diejenigen Patienten zu identifizieren, welche am wahrscheinlichsten von einer Immuntherapie – etwa mit Antikörpern gegen PD-1/PD-L1 – profitieren werden. Der immunhistochemische Nachweis von PD-L1 im Tumorgewebe (die anerkannte Standarduntersuchung), sowie andere Biomarker, etwa die Mutationslast der Tumorzellen, lassen nicht in allen Fällen eine zutreffende Vorhersage der Wirksamkeit dieser Therapien beim einzelnen Patienten zu. Von Immunzellen produzierte miRNAs repräsentieren physiologische und pathophysio­logische Prozesse. Es sind kurze, nicht kodierende RNAs, die als molekulare Regulatoren fungieren und die Aktivität der meisten menschlichen Gene kontrollieren. Die Muster der aus peripherem Blut leicht zugänglichen miRNAs bilden komplexe biologische Prozesse ab. Sie eröffnen damit die Möglichkeit einer blutbasierten Begleitdiagnostik zur Ermittlung der Patienten, die am wahrscheinlichsten von einer Immuntherapie profitieren werden.

„Die Immuntherapie hat die Behandlung von fortgeschrittenen Krebserkrankungen revolutioniert, die nicht durch eigentliche Onkogene verursacht werden. Leider spricht die Erkrankung nur bei etwa 30 Prozent der behandelten Krebspatienten auf die Behandlung an. Vorherzusagen, welche Patienten von diesen potenziell hochwirksamen Therapien profi­tieren werden, ist aktuell eine der größten Herausforderungen in der Onkologie“, erläutert Dr. Bruno Steinkraus, Wissenschaftlicher Direktor bei Hummingbird Diagnostics und Leiter der veröffentlichten Forschungsarbeit. „Diese Studie zeigt, dass die Analyse von miRNAs aus peripherem Vollblut dazu geeignet ist, die Wirksamkeit von PD-(L)1-gerichteten Therapien bei Patienten mit nicht-kleinzelligem Lungenkarzinom (NSCLC) vorherzusagen und so die Behandlungsergebnisse zu optimieren. Wir danken allen Mitarbeitern und den teilneh­menden Patienten für ihre wertvollen Beiträge zu diesem Forschungsprojekt.“

Die von Hummingbird geleitete wissenschaftliche Studie war Teil einer Kooperation mit Priv.-Doz. Dr. Petros Christopoulos und Prof. Dr. Michael Thomas von der Thoraxklinik des Universitäts­­­klinikums Heidelberg sowie Prof. Dr. Martin Reck von der LungenClinic Gross­hansdorf.

„Die Stratifizierung der Patienten – also die Identifikation derer, die von einer Krebstherapie profitieren werden, und derjenigen, die nicht ansprechen oder sogar durch unerwünschte Ereignisse Schäden erleiden – stellt nach wie vor eine große Herausforderung dar. Daher besteht ein dringender Bedarf an verlässlichen Biomarkern zur Vorhersage des Ansprechens auf eine Immuntherapie“, erläutert Jochen Kohlhaas, Gründer und Geschäftsführer von Hummingbird Diagnostics. „Die vorliegende Forschungsarbeit erweitert unser Verständnis der Immunbiologie von Krebserkrankungen. Sie bietet, sobald ihre Ergebnisse für die klinische Anwendung validiert sind, mehrere wichtige Möglichkeiten zur Optimierung der Therapie und deren Nutzen bei Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligen Lungenkarzinom und möglicherweise auch anderen Krebsarten.“ Grundlage der Studie war die Analyse von miRNA-Profilen aus Vollblut von drei gut charakterisierten Kohorten mit insgesamt 334 Patienten mit NSCLC im Stadium IV. Anhand dieser Daten identifizierte und validierte das Forscherteam einen Risiko-Score (miRisk) auf Basis von fünf miRNAs. miRisk ermöglicht die Prädiktion des Gesamtüberlebens nach einer Immuntherapie mit Pembrolizumab oder Nivolumab. Im direkten Vergleich von miRisk mit dem aktuellen Goldstandard, dem PD-L1 Tumor Proportion Score (TPS), war der miRisk-Score überlegen. Ein weiterer Vorteil: für die Unter­suchung der miRNA-Signatur wird kein Tumorgewebe benötigt. Sie könnte daher nieder­schwellig eingesetzt wer­den. Die identifizierte miRNA-Signatur konnte auf myeloische Zellen zurückverfolgt werden, insbesondere neutrophile Granulozyten und Makrophagen. Eine miRNA Target Prediction wurde durchgeführt, um eine direkte mechanistische Verbindung zum PD-L1-Signalweg und zu PD-L1 selbst zu untersuchen. Eine potenzielle erste klinische Anwendung von miRisk bietet sich bei Patienten, deren Tumoren einen hohen PD-L1-Gehalt haben. Hier geht es darum zu entscheiden, ob sie eine Immun-Monotherapie oder eine Chemo-Immun-Kombinationstherapie erhalten sollten, wenn beide Optionen zugelassen sind. Darüber hinaus könnte der miRisk-Score ohne Gewebsentnahme diejenigen Patienten identifizieren, welche nach derzeitigen Standards nicht für eine Immuntherapie in Frage kämen, aber voraussichtlich dennoch davon profitieren würden.

Der frei zugängliche Artikel ist online auf der Website der Zeitschrift verfügbar. https://www.nature.com/articles/s41698-022-00262-y

Über Hummingbird Diagnostics GmbH

Hummingbird nutzt die Analyse von miRNAs im Blut, um Erkenntnisse über Erkrankungen und deren Therapie zu gewinnen. Die Analyse von miRNAs mit der Technologieplattform von Hummingbird bietet Potentiale für Früherkennung, erkrankungsspezifische Prognosen, Prädiktion des Ansprechens auf Therapien und die Entwicklung von patientenzentrierten Behandlungsoptionen.

Weitere Informationen finden Sie unter https://www.hummingbird-diagnostics.com

Contacts

Für weitere Informationen:

MacDougall Advisors

Matthew Corcoran

mcorcoran@macdougall.bio
+1 617 866 7350

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.