News

Aptorum Group initiiert IND-Enabling Studies für seinen niedermolekularen ALS-4 Wirkstoffkandidaten zur Behandlung von Staphylokokkus aureus-Infektionen einschließlich MRSA

NEW YORK–(BUSINESS WIRE)–Aptorum Group Limited (Nasdaq: APM) („Aptorum Group“), ein auf die Entwicklung und Vermarktung neuartiger Therapien für den weltweit ungedeckten medizinischen Bedarf spezialisiertes Pharmazieunternehmen, hat die Initiierung von IND-Enabling Studies für ALS-4 bekannt gegeben. Der niedermolekulare Arzneimittelkandidat ALS-4 ist für durch Staphylokokkus aureus (oder „S. aureus“), einschließlich Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus (MRSA, d. h. einem der allgemein bekannten „Supererreger“), verursachte Infektionen indiziert und basiert auf einem neuartigen Anti-Virulenz-Konzept.

Die Entwicklung des ALS-4-Kandidaten ist bisher gut verlaufen, und ein in Nordamerika ansässiges Auftragsforschungsinstitut (CRO) hat die ersten Studienreihen zur GLP-Toxikologie abgeschlossen. Insbesondere wies der ALS-4-Kandidat keine Mutagenität in den in vitro-Amestests auf. Die Entwicklung von ALS-4 geht im Hinblick auf die Ziele des Unternehmens, die entsprechende IND im ersten Halbjahr 2020 vorzulegen, in die richtige Richtung. Eine klinische Hybridstudie Phase 1 ist zurzeit in Nordamerika mit gesunden freiwilligen Probanden und Patienten geplant, um vorläufige Wirksamkeitsdaten zu erhalten.

Das Bakterium S. aureus ist die Hauptursache für Blutstrom-, Lungen-, Haut-, Knochen- und gerätebedingte Infektionen sowie toxinbedingte Erkrankungen.1 Mit S. aureus infizierte Patienten haben eine geschätzte durchschnittliche Mortalitätsrate von 30 %2, und dieses Bakterium verursacht mehr Todesfälle als AIDS, Tuberkulose und Virushepatitis zusammen.3 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat MRSA und Vancomycin-Intermediat sowie resistente S. aureus außerdem als Pathogene mit hoher Priorität für Forschung und Entwicklung eingestuft.4

Über ALS-4

Der niedermolekulare Wirkstoff ALS-4 gilt als Inhibitor der Dehydrosqualen-Desaturase von S. aureus (incl. MRSA), die an der Bildung von Staphyloxanthin beteiligt ist. Diese Substanz erscheint üblicherweise als „goldene Pigmentierung“, die das Bakterium bedeckt und vornehmlich für die Resistenz des Bakteriums gegen Angriffe der reaktiven Sauerstoff-Spezies (ROS) verantwortlich ist, die von Fresszellen und Neutrophilen eingesetzt werden.5 Daher hat ALS-4 keine bakterientötende Wirkung, und aufgrund der gehemmten Bildung von Staphyloxanthin ist S. aureus äußerst anfällig für die Immun-Clearance des Wirts. ALS-4 stellt ein neuartiges Konzept für die Behandlung einer bakteriellen Infektion dar, das sich erheblich von der bakteriziden Wirkung der meisten aktuellen Antibiotika unterscheidet, bei denen vermehrt eine Arzneimittelresistenz zu beobachten ist.

Über Aptorum Group Limited

Aptorum Group Limited (Nasdaq: APM) ist ein Pharmaunternehmen, das sich auf die Entwicklung und Vermarktung neuartiger Therapien spezialisiert hat, um bislang unerfüllte medizinische Bedürfnisse zu abzudecken. Die Aptorum Group verfolgt therapeutische Projekte in den Bereichen Neurologie, Infektionskrankheiten, Gastroenterologie, Onkologie und auf anderen Krankheitsgebieten.

Weitere Informationen über die Aptorum Group finden Sie unter www.aptorumgroup.com.

Haftungsausschluss und zukunftsgerichtete Aussagen

Die vorliegende Pressemitteilung enthält Aussagen bezüglich der Aptorum Group Limited und ihrer Erwartungen für die Zukunft, Pläne und Aussichten, die „zukunftsgerichtete Aussagen“ im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 darstellen. In diesem Zusammenhang gelten sämtliche in der Pressemitteilung enthaltenen Aussagen, die sich nicht auf historische Fakten beziehen, als zukunftsgerichtete Aussagen. In einigen Fällen können Begriffe wie „kann“, „sollte“, „erwartet“, „plant“, „nimmt an“, „könnte“, „beabsichtigt“, „zielt ab“, „projiziert“ „überlegt“, „glaubt“, „schätzt“, „prognostiziert“, „potenziell“ oder „setzt fort“, Verneinungen dieser Begriffe oder andere ähnliche Ausdrücke Hinweise auf zukunftsgerichtete Aussagen geben. Die Aptorum Group trifft diese zukunftsgerichteten Aussagen im Wesentlichen auf Grundlage ihrer derzeitigen Erwartungen und Prognosen über zukünftige Ereignisse und Trends, die ihrer Meinung nach einen Einfluss auf das Geschäft, die finanzielle Situation und die Auswirkungen von Maßnahmen haben könnten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Zeitpunkt dieser Pressemitteilung und unterliegen einer Reihe von Risiken, Unsicherheiten und Annahmen, unter anderem Risiken im Zusammenhang mit den angekündigten Änderungen am Management und an der Organisation, der Fortführung der Dienste und der Verfügbarkeit wichtiger Angestellter, der Fähigkeit, das Produktsortiment durch weitere Produkte für zusätzliche Kundensegmente zu erweitern, den vom Unternehmen erwarteten Wachstumsstrategien, den erwarteten Trends und Herausforderungen in dessen Geschäft, den Erwartungen und der Stabilität seiner Lieferkette sowie den Risiken, die in Form 20-F der Aptorum Group und anderen Unterlagen, die die Aptorum Group möglicherweise in Zukunft bei der SEC einreicht, näher beschrieben sind. Folglich unterliegen die Prognosen in zukunftsgerichteten Aussagen gewissen Änderungen. Die Aptorum Group übernimmt keine Verpflichtung, die in dieser Pressemitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen zu aktualisieren.

1 Clin Microbiol Rev. 28. Juli 2015;28(3):603-61.

2 Clin Microbiol Rev. 25. April 20122):362-86

3 Van Hal et al. Clin Microbiol Rev 2012

4https://www.who.int/news-room/detail/27-02-2017-who-publishes-list-of-bacteria-for-which-new-antibiotics-are-urgently-needed

5 mBio 2017 8(5): e01224-17

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Investoren:

Tel.: +852 2117 6611

E-Mail: investor.relations@aptorumgroup.com

Presse:

Tel.: + 852 2117 6611

E-Mail: info@aptorumgroup.com

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.