Zum Inhalt springen

Umfrage von Yokogawa macht bedeutenden Einfluss der industriellen Autonomie auf ökologische Nachhaltigkeit deutlich

TOKIO–(BUSINESS WIRE)–Die Yokogawa Electric Corporation (TOKYO: 6841) veröffentlicht heute die Ergebnisse ihrer neuesten Umfrage*, um tiefere Einblicke in den aktuellen und künftigen Stand der industriellen Autonomie im Bereich der Prozessfertigung zu gewinnen. Die Umfrage verdeutlicht, dass die Anzahl der Hersteller, welche die industrielle Autonomie vorwärts bewegen, eindeutig ansteigt und ein ausgeprägtes Bewusstsein für den erwartbaren Nutzen ökologischer Nachhaltigkeit besteht.

Anzeige:

Die weltweite Umfrage wurde in sieben Marktregionen (China, Deutschland, Indien, Japan, Saudi-Arabien, Südostasien und USA) unter 534 Befragten in 390 Unternehmen aus der chemischen bzw. petrochemischen Branche sowie den Branchen Life Sciences, Öl und Gas, Energiegewinnung und erneuerbare Energien durchgeführt.

Zentrale Erkenntnisse

Hinsichtlich der ökologischen Nachhaltigkeit sehen 45 % der Befragten vorher, dass die industrielle Autonomie einen signifikanten Einfluss haben wird, weitere 36 % erwarten einen moderaten Einfluss in den Bereichen dynamische Energieoptimierung, Wassermanagement und Emissionsverringerung. Im Gegensatz dazu erwarten nur 6 %, dass sich die industrielle Autonomie überhaupt nicht auf die Nachhaltigkeit in Umweltbelangen auswirkt.

Die Implementierung von Projekten zur industriellen Autonomie nimmt Fahrt auf, wobei 51 % der Befragten aus der Umfrage nun die Nutzung über zahlreiche Einrichtungen und Geschäftsfunktionen hinweg ausweiten und weitere 19 % antworten, sie bisher in mindestens einer Einrichtung oder Geschäftsfunktion zu nutzen.

Zwar bringen Verbesserungen der Produktivität in der Produktion und in Fertigungsprozessen erwartungsgemäß über die nächsten drei Jahre die größte Kapitalrendite (ROI) in der digitalen Transformation – wobei 31 % diesen Bereich an vorderste Stelle setzen und weitere 20 % ihn an zweiter Stelle sehen –, doch entwickeln sich Gesundheit, Arbeitssicherheit und Umweltschutz zu einem zentralen Faktor des ROI, den 26 % an die erste (13 %) oder zweite (13 %) Stelle rücken.

Mit der anhaltenden COVID-19-Pandemie stellt die Ausweitung von Kapazitäten für betriebliche Aktivitäten aus der Ferne einen Schlüsselfaktor in der industriellen Autonomie dar. Die Umfrage legt offen, dass ein Drittel (33 %) der Hersteller an einzelnen Standorten Aktivitäten aus der Ferne nutzt und 31 % diese über mehrere Standorte hinweg in Verbindung mit industrieller Autonomie implementiert haben.

C-Level-Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle in der Autonomieplanung auf Anlagenebene, wobei die befragten Personen angeben, dass hier vorrangig Chief Executive Officers (38 %), Chief Technical Officers (34 %) und Chief Information Officers (31 %) die endgültigen Entscheidungen treffen. Diese Entscheidungsträger werden von leitenden technischen Fachkräften unterstützt, wobei 43 % angeben, dass der Chief Digital Officer bedeutenden Einfluss auf Autonomieentscheidungen auf Anlagenebene nimmt.

„Es ist erfreulich, dass sich die Nachhaltigkeit im Umweltbereich gemäß unserer neuesten Umfrage als Ebene herauskristallisiert, auf die der Wechsel von der industriellen Automation hin zur industriellen Autonomie, den wir als IA2IA bezeichnen, erwartungsgemäß einen bedeutend positiven Einfluss nimmt“, erklärte Tsuyoshi Abe, Senior Vice President und Leiter der Marketingzentrale von Yokogawa Electric. „Insgesamt weist unsere Umfrage jedoch auch darauf hin, dass eine der größten Herausforderungen bei der Implementierung einer industriellen Autonomie darin besteht, dass kein klarer Fahrplan vorliegt, was beinahe die Hälfte als die bedeutendste Herausforderung ansieht. Dies unterstreicht die Wichtigkeit eines definierten Fahrplans in Richtung industrielle Autonomie und eines geeigneten Partners, um diesen Fahrplan zu entwickeln.“

Der Umfragebericht kann von folgender Website heruntergeladen werden:

https://www.yokogawa.com/ia2ia/

* Die Umfrage „Global End-user Survey on the Implementation of Industrial Autonomy“ (Weltweite Umfrage unter Endverbrauchern zur Implementierung der industriellen Autonomie) wurde im September 2021 im Auftrag von Yokogawa vom Forschungsunternehmen Omdia unter 534 Befragten aus 390 Unternehmen in sieben weltweiten Marktregionen durchgeführt: China, Deutschland, Indien, Japan, Saudi-Arabien, Süd-Ost-Asien und die USA. Unter den Befragten fanden sich Hersteller/Endverbraucher, Erstausrüster und Systemintegratoren aus der chemischen bzw. petrochemischen Branche sowie den Branchen Life Sciences, Erdöl und Erdgas (Upstream- und Midstream-Bereiche), Raffination, Energiegewinnung und erneuerbare Energien. Befragt wurden Personen aus dem IT-Management, der Betriebsführung, dem Projektmanagement, der Werkleitung und der Geschäftsleitung.

Über Yokogawa

Yokogawa bietet fortschrittliche Lösungen in den Bereichen Messung, Steuerung und Daten für Kunden aus einer Vielzahl von Branchen, darunter Energie, Chemie, Werkstoffe, Pharmazeutika und Lebensmittel. Yokogawa unterstützt seine Kunden bei Problemstellungen im Zusammenhang mit der Optimierung von Produktion, Anlagen und Lieferketten durch den effektiven Einsatz digitaler Technologien und ermöglicht so den Übergang zu autonomen Abläufen.

Yokogawa wurde im Jahr 1915 in Tokio gegründet und setzt sich mit seinem globalen, 17.500 Mitarbeiter umfassenden Netzwerk von 119 Unternehmen in 61 Ländern für eine nachhaltige Gesellschaft ein.

Weitere Informationen finden Sie unter www.yokogawa.com.

Die hier genannten Namen von Unternehmen, Organisationen, Produkten, Dienstleistungen und Logos sind entweder registrierte Handelsmarken oder Marken von Yokogawa Electric Corporation oder deren jeweiligen Inhabern.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts

Medienanfragen:
PR-Abteilung,

Zentrum für integrierte Kommunikation

Yokogawa Electric Corporation

E-Mail: Yokogawa-pr@cs.jp.yokogawa.com

Melden Sie sich für unseren Newsletter an:

Unser Newsletter informiert ereignisbezogen, in der Regel monatlich, zu Innovation und Nachhaltigkeit im Gesundheitsbereich. Informationen zu den Inhalten, der Protokollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Auswertung sowie Ihren Abbestellmöglichkeiten, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.